Endlich wieder klare Sicht

Mond & Venus

So langsam wurde es auch wieder Zeit. Endlich mal keine lästige Wolkendecke im Weg, und prompt bietet sich, auch für nur mäßig astronomisch Interessierte, ein schönes Duo am frühen Abendhimmel. Der Blick aus dem Fenster Richtung Westen zeigt derzeit die fotogene Kombination aus Mond und Venus, als einer der aktuell hellsten “Sterne” am Himmel.

Aus dem Handgelenk

Das hat man davon, wenn die Kamera immer bereit am Handgelenk baumelt. Irgendwann löst sich gerne auch mal unbemerkt ein Schuss, und schon sind wieder ein paar Megabyte auf der Karte verbraucht. Zum Glück sind wir im Digitalzeitalter, und die Pixel somit auch ruck zuck wieder gelöscht. Doch Halt. War da nicht eben eine interessant abstrakte Aufnahme?

Ziemlich genau so bin ich mit der Nase auf die Idee zu dieser Bildserie gestoßen worden. Der schlichte Zufall war’s, zugegeben. Aber ist das nicht sowieso immer schon das Reizvolle an der Fotografie gewesen?

Nach dem ersten Zufallsauslöser entstanden die weiteren Aufnahmen natürlich doch etwas geplanter. Schöne Farbkontraste oder Stimmungen auswählen, verschiedene Schwünge bei unterschiedlichen Belichtungszeiten ausprobieren und die Herausforderung besteht dann nur noch darin, vor lauter Wirbeln die “wirklich” interessanten Motive herauszufiltern.

Rummelplatz bei Nacht

Das Schützenfest in Hannover bot eine ideale Spielwiese, um mein neu erstandenes Stativ auf Standfestigkeit zu überprüfen. Für Langzeitbelichtungen ist ein solches natürlich Pflicht, und wo finden sich schon dankbarere Motive, als die tanzenden Lichter der sich in irrwitzigsten Richtungen bewegenden Karussells?

Hier nun ein kleiner Auszug meines Streifzuges:

Weiter lesen