VAE

Die arabische Welt durfte ich bisher noch nicht kennenlernen (ausser aus den Nachrichten). Interessiert haben mich Länder aus dieser Region zwar immer schon ein wenig, aber Urlaub zieht mich in der Regel eher in südwestliche Richtung. Im letzten November konnte ich nun zum ersten Mal einen Fuss auf Wüstenboden setzten. Sieben Tage blieben uns, um die Luft von Dubai bis Abu Dhabi einzuatmen. Sie war nicht allzu warm, denn der unsrige Herbst ist auch dort die Zeit vor dem Winter. Angenehm genug, um ständig auf Achse zu sein, und nicht faul am Pool eines luxuriösen Hotels zu liegen.

Weiter lesen

Eins aus sieben

Immer wieder entdeckt man im Netz Projekte, in denen jeden Tag im Jahr ein neues Motiv hinzukommt (z.B. hier, hier oder auch hier). Überlegt habe ich bereits eine Weile, ob es vielleicht den Experimentierhorizont erweitert, sich selbst dieser Herausforderung zu stellen jeden Tag etwas Neues entdecken zu müssen.

Da mir die Disziplin hierzu aber fehlt, ist nun eine etwas abgespeckte Form heraus gekommen: “Eins aus sieben”. Ein Foto pro Woche, welches für mich in irgendeiner Form besonders bemerkenswert ist. Hierbei steht nicht immer die fotografisch/kreative Qualität im Vordergrund, sondern oft auch einfach nur das Erlebnis dahinter.

Hier auf der Startseite von pixelshifter.de gibt es eine Vorschau der aktuellsten 4 Aufnahmen. Auf flickr gibt es das komplette Set zu sehen.

flickr_1aus7

5 Stunden Fotoflut

Am Sonntag endete in Hannover das Lumix Festival für jungen Fotojournalismus. Leider viel zu spät habe ich die Zeit gefunden, mich von den vielfach empfohlenen Bilderserien beeindrucken zu lassen. So mussten ganze fünf Stunden reichen, um zumindest einen Teil der über 1400 ausgestellten Bilder zu erleben. Es hätten vielleicht sogar sieben Stunden werden können, aber irgendwann ermüden Auge und Hirn, und die Aufmerksamkeit wird den Bildern nicht mehr gerecht.

Auch wenn ich nicht eine einzige annähernd uninteressante Reportage gesehen habe, so sind ein paar Fotostories aus unterschiedlichsten Gründen besonders im Gedächtnis geblieben, welche ich hier mit passenden Weblinks empfehlen möchte.

Bedingt durch meine Vorliebe für Bilder über absurdes urbanes Leben und verfallende Architektur sind dies:

Ein vor allem durch seine intensive Nähe kaum auszuhaltendes Portrait über eine dänische Familie und ihr tumorkrankes Kind:

Natürlich waren auch viele, viele Reportagen über das Leben in anderen Kulturen unter einfachsten oder gewalttätigen Bedingungen zu sehen, unter anderem:

Und schliesslich gab es auch auf dem ersten Blick recht unspektakuläre Serien. Aus reinem Lokalpatriotismus sei einfach mal Folgende erwähnt:

Bastelbogen: Streulichtaufsatz

Bereits bei den Fotos für den Beitrag “Blitzexperimente” kam ein einfacher, selbstgebastelter Streulichtaufsatz für externe Blitzgeräte zum Einsatz. Dieser hatte sich gegen einen vergleichsweise teuer gekauften FlexiDome gut bewährt. Für Interessierte, die sich einen solchen Diffusor ebenfalls selbst basteln möchten, gibt es hier noch mal eine kleine Zusammenfassung inklusive einem Schnittmuster.

Weiter lesen

Deutschsprachige Fotografieblogs – eine kleine Übersicht

Vor kurzem rief Martin Grommel auf seiner Seite kwerfeldein.de deutschsprachige Fotografieblogs auf, sich an einer Blogparade zu beteiligen. Seit Anfang dieser Woche steht also die Parade bereit, um angesurft zu werden.

Es ist eine bunte Mischung aus insgesamt 59 Fotografieblogs entstanden. Ich werde mir die nächsten Tage wohl einige Zeit nehmen müssen, um alle beteiligten Seiten genauer durchzuschauen. Doch die ersten Stichproben haben bereits gezeigt, dass es sich lohnt.

Weiter lesen