100 waren nicht geplant

Ein rein technisches Interesse führte im April 2017 dazu “mal kurz” einen Blick auf Instagram zu werfen. flickr und Fotocommunity waren lange vertraute Begleiter, und die reine Fokussierung auf das Mobilformat fand ich zu begrenzt. Es kam ganz anders.

Der direkte Draht von der Handy-Kamera zur Community hat eine nicht geahnte, motivierende Wirkung entfaltet. Die mittlerweile hervorragende Kamera-Qualität gepaart mit den umfangreichen Bearbeitungsmöglichkeiten gleich direkt im Gerät, sorgen inzwischen für Vereinsamung meines restlichen DSLR Equipments. Neben dem Spaß am Entdecken und spontanen Experimentieren mit Bildmotiven kommt noch ein weiterer Aspekt hinzu. Über die Zeit entsteht eine Art fotografisches Tagebuch, in welches man gerne zurück stöbert.

Aus der anfänglich geplanten handvoll Testfotos sind inzwischen 100 Veröffentlichungen in 2017 geworden. Der weitaus überwiegende Teil dieser Fotos zeigt spontan entstandene Motive, die keinem festen Thema folgen. Auch die nachträgliche Bearbeitung jedes einzelnen Motivs direkt im Gerät ist Teil des kreativen Prozesses geworden. Sie folgt keiner festen Regel, und es ist nicht beabsichtigt, mit den Bearbeitungen eine einheitliche Bildwirkung zu erzeugen. Ich lasse mich fast jedes Mal selbst überraschen. So direkt habe ich das mit dem “großen” Equipment eigentlich noch nie erlebt.

Die folgenden Beispiele zeigen eine spontan erstellte, so nie geplante Themenauswahl meiner Favoriten aus 2017.

Architektur

Urban

Lichtstimmungen

Natur

Urlaubserinnerungen

Den vollen Überblick gibt es in meinem Profil auf Instagram. Viel Spaß.

 

 

Was sind Deine Gedanken zu “100 waren nicht geplant”?

Dein Kommentar wird vor Veröffentlichung geprüft. Dies dauert vielleicht ein wenig, habe also bitte etwas Geduld. Danke!
Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind mit * markiert.